Sonderprivatauszug beantragen: Viel einfacher, als gedacht!

Für die Aufnahme meiner Tätigkeit als Rechts-Referendarin beim Amtsgericht in meiner Heimatstadt in der Schweiz benötigte ich einen sogenannten “Sonderprivatauszug”. Zunächst wusste ich ehrlich gesagt (und das trotz meiner “juristischen Vorbildung”) gar nicht, um was genau es sich dabei handelte.Ein (polizeiliches)Führungszeugnis kannte ich natürlich, aber von einem Dokument namens “Sonderprivatauszug beantragen” hatte ich bis vor einigen Wochen tatsächlich noch nie etwas gehört.Deshalb informierte ich mich ausführlich über den Inhalt eines solchen Schriftstückes und natürlich auch darüber, wie, wo und zu welchem Preis ich es möglichst schnell würde erhalten können. Im Zuge meiner Internet-Recherche stieß ich zum Glück schon nach vergleichsweise kurzer Zeit auf die Homepage www.strafregisterauszug.info. Ich war sehr erleichtert, denn hier wurde alles gut und sehr eingängig erklärt. Außerdem hat man hier auch die Möglichkeit, das benötigte Dokument ganz einfach online zu beantragen. Sehr praktisch!

sonderprivatauszug beantragen

 Zügig und recht preisgünstig

Genauso gestaltet sich die Beantragung eines sogenannten “Spnderprivatauszuges” – eines im Vergleich zum bekannten (polizeilichen) Führungszeugnis sehr viel spezifischeren und auf bestimmte Rechtsbereiche fokussierten Dokuments – auf der sehr übersichtlich gestalteten Homepage www.strafregisterauszug.info.So spart man sich die nicht selten sehr lange Wartezeit auf dem Amt und kann sich in der Zwischenzeit mit sehr viel unterhaltsameren Dingen beschäftigen.Man muss nur einige persönliche Angaben machen und eine Summe von 20 CHF bezahlen. Und schon erhält man eine sehr detaillierte Anweisung – auch “Online-Wegweiser” genannt – mit der das “Projekt Sonderprivatauszug beantragen” zum reinsten Kinderspiel wird.Ich jedenfalls bin nun sehr erleichtert, weil ich somit dem Eintritt in meinen Traumjob wieder einen bedeutenden Schritt näher gekommen bin!